Ausgabe

HEIMWEH

No. 37 | 2020/2

«Obacht Kultur» N° 37, 2020/23 hat Heimweh.

Auftritt: Nora Rekade;
Bildbogen: Pascal Häusermann und Costa Vece;
Texte: Andri Perl, Franziska Schläpfer, Arno Geiger u.v.m.

Online blättern
Ausgabe bestellen

Thema

Heimweh, was ist das? Und wozu?

von Ursula Badrutt, Margrit Bürer, Isabelle Chappuis, Agathe Nisple, Kristin Schmidt, Hanspeter Spörri, Ursula Steinhauser, Andreas Stock

Es ist eine seltsame Sache mit dem Heimweh. Wohl kaum ein Gefühl gibt sich so ambivalent, ist gleichermassen positiv wie negativ besetzt, kann gleichzeitig fehlen und lästig fallen. Heimweh kann Schmerz, aber – zumindest im Nach-hinein oder im Bewusstsein, es erfahren (und überwunden) zu haben – auch Wohlgefühl auslösen. Wie steht es heute mit diesem früher als «Schweizerkrankheit» bekannten Gemütszustand? Worauf ist er ausgerichtet, wodurch wird er ausgelöst und wie gebändigt? 

Wir haben im Appenzellerland 26 Personen ganz unterschiedlicher Herkunft und Geschichte gebeten, zu ihrem Heimweh, über ihre eigenen Empfindungen und Erfahrungen dazu Auskunft zu geben. Als Leitfaden diente bei allen derselbe Fragebogen. Fünf der Befragten geben an, Heimweh nicht zu kennen. Für einige ist Heimweh ausschliesslich mit Erfahrungen in der Kindheit verbunden, andere – 18 der 26 Befragten – beschreiben differenziert ihre Empfindungen und die Energie von Heimweh. Ein Kraut dagegen scheint nicht gewachsen – es sei denn, das Agatha-Brötli. Auch «Für Hitz und Brand» soll
helfen. Doch davon berichtet in unserer kleinen Umfrage niemand. 

Die Gespräche aufgezeichnet haben Ursula Badrutt (Noldi Alder, Fatemeh Daneshvare Tayeb, Timo Meier), Margrit Bürer (Katrin Alder, Annette Gigon), Isabelle Chappuis (Barbara Auer, Andreas Frey, Werner Kast), Agathe Nisple (Sebastian Fässler, Helen Höhener, Mehari Netsereab, Helen Schneider), Kristin Schmidt (Bertha Camacho, Marie-Louise Dähler, Johannes Nänny, Nora Rekade, Harald Tuckermann), Hanspeter Spörri (Ahmet Bagatarhan, Kaba Rössler, Nadine Schneider, Christoph Widmer, Katharina Zellweger), Ursula Steinhauser (Mirna Paurevic), Andreas Stock (Remo Rotach, Verena Schoch, Jens Weber).

Die Gespräche sind im Heft ab Seite 10 aufgezeichnet. Hier online lesen.

zurück